<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=424231064635974&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
 
21/07/2017,

Social Media

conSENF: PR-Profi und Social Media Verweigerer? Dann können wir ja auch aufhören, Fachmedien zu lesen!

conSENF Bild-2.jpg

Ich erinnere mich noch sehr genau: Eines der ersten Dinge, die ich auf dem Weg zur PR-Beraterin gelernt habe war, wie wichtig es für diesen Job ist, die Medienlandschaft zu kennen. Und zwar gut zu kennen. Für die Beratung von B2B Kunden mit komplexen Themen waren das nicht unbedingt die Medien, die ich zu Hause auf dem Sofa lese. Dennoch gehörte die Lektüre eben solcher Fachmedien einfach zu meinem Arbeitsalltag dazu. Nur so konnte ich wissen, welche Themen in den Medien gespielt werden, welche Formate es gibt und wie wir unsere Kunden erfolgreich platzieren können. 

Nun wird in den letzten Wochen u.a. im PR Report viel darüber diskutiert, ob ein PR-Profi auf Social Media Kanälen aktiv sein soll oder ob auch derjenige eine Zukunft in der Kommunikationsbranche hat, der sich diesen Kanälen verweigert. 

Und da stelle ich mir die Frage: Warum sollte es bei Social Media anders sein als bei den Fachmedien? Wie soll ich meinen Kunden beraten, welche Themen er auf Twitter und co. kommunizieren soll, wenn ich nicht weiß, worüber dort gesprochen wird? Hinzu kommt, dass es im Gegensatz zu den Fachmedien in der Kommunikation über Soziale Netzwerke keinen Umweg über die Journalisten gibt. Wir müssen als Kommunikatoren also nicht nur die Themen kennen, die über die Social Media Kanäle gespielt werden können, sondern auch deren Mechaniken begreifen. 

Ok, Fachmedien kann ich jenseits der Öffentlichkeit konsumieren, ich benötige kein Profil und bleibe stets anonym. Und dennoch bin ich der Meinung: Ebenso, wie ich mich nicht aus persönlicher Vorliebe für die Lektüre von IT-Fachmedien entscheide, stellt auch die Kenntnis im Umgang mit Social Media Kanälen eine unabdingbare berufliche Anforderung dar. Ich muss die Themen und Prozesse kennen, um erfolgreich auf diesen Kanälen kommunizieren zu können. Und dafür muss ich sie in meiner täglichen Arbeit nutzen. Keine Frage: Wie viel Privatleben Kommunikatoren auf ihren Social Media Kanälen preisgeben, ist eine persönliche Entscheidung, die unsere Professionalität nicht beeinflusst. Doch zumindest im beruflichen Kontext müssen wir bestens mit diesen Kanälen vertraut sein. Und das im Übrigen schon seit mehr als zehn Jahren!

 

Analena Rischpler

Autor Analena Rischpler

Auf ihrem Weg vom Journalismus in die Agentur hat sie die Leidenschaft für Sprache im Gepäck. Im Kopf studierte Politologin und Kommunikationswissenschaftlerin, im Herzen kreative Designerin. Komplexe Themen kleidet sie in einfache Worte, aus klaren Worten strickt sie überzeugende Argumente. Meist in der Natur zu finden, am liebsten in Gesellschaft. Ihr größtes Geschenk: die Welt aus den Augen ihrer Kinder erklärt zu bekommen.

In unserem Blog geht es um Kommunikation im digitalen Zeitalter – insbesondere für mittelständische B2B-Unternehmen. Wir teilen außerdem unser Fachwissen und unsere Einschätzung zu Ereignissen, Trends und Zukunft. Die geäußerte Meinung entspricht der Haltung des Autors.