<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=424231064635974&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
 
22/06/2017,

Employer Branding

"Willkommen, du passt zu uns": Warum wir die aktuelle Employer Branding Kampagne der Deutschen Bahn gut finden

pexels-photo-398532_rechtefrei.jpeg

Ziel von Employer Branding ist es, eine authentische Arbeitgebermarke aufzubauen. Dadurch schaffen es Unternehmen, neue Mitarbeiter zu gewinnen und langfristig zu binden. Gleichzeitig etablieren sie so eine gelebte Firmenkultur, mit der sich die Mitarbeiter identifizieren. Doch es reicht nicht, einen Facebook-Auftritt zu haben und auf Messen nette Give-aways zu verteilen. Für eine erfolgreiche Employer-Branding-Kampagne müssen Unternehmen eine genaue Strategie entwickeln und von Beginn an die eigenen Mitarbeiter mit einbeziehen. Wie so etwas aussehen kann? Die Deutsche Bahn macht’s vor!

Was fällt uns ein, wenn wir an die Deutsche Bahn denken? Verspätungen, Zugausfälle, Stellwerkstörungen und Bauarbeiten. Klingt alles nicht besonders sexy. Doch das ist die Kundensicht. Wie ist es eigentlich, für die Deutsche Bahn zu arbeiten und wofür steht das Unternehmen als Arbeitgeber? Um das zu transportieren, fährt die Deutsche Bahn immer wieder groß angelegte Employer-Branding-Kampagnen – laut eigener Aussage auch mit messbarem Erfolg. So gab es im April dieses Jahres nicht nur einen Relaunch des gesamten Karriereportals, sondern auch eine begleitende Kampagne mit vielen unterschiedlichen Maßnahmen

„Willkommen, du passt zu uns.“

Warum die Kampagne aus unserer Sicht gelungen ist? Wegen der authentischen Markenbotschafter. Dana, Adiam, Emre, Dimitri, Jörg, Jessica und weitere Mitarbeiter stellen sich in kurzen Videos vor. Sie erzählen, was ihnen an ihrem Job bei der Bahn gefällt, was die Herausforderungen sind und welche Leidenschaft sie privat hegen. Und man kauft ihnen jedes Wort ab. Die Deutsche Bahn bemüht sich nicht, ein schillerndes Bild der Berufe zu zeichnen, sondern setzt auf Echtheit. Als Azubi im Bereich Gleisbau muss Emre oft schwer körperlich arbeiten und auch mal nachts. Trotzdem macht es ihm Spaß, denn er macht das was ihm wichtig ist: Draußen arbeiten und nicht an einem Schreibtisch sitzen oder am Fließband stehen.

 

Jessica ist Triebfahrzeugelektronikerin und zeigt in ihrem Video, dass das nicht reine Männersache sein muss.

 

Die Kampagne der Deutschen Bahn besteht aber noch aus weitaus mehr als YouTube-Videos. Es gibt TV-Spots für Schüler und Facharbeiter, Snap-Ads, zielgruppenspezifische Social-Media-Posts, Funkspots für Schüler bei Spotify, Onlinebanner, Google Adwords, klassische Plakate und auch eine Influencer-Kampagne für Schüler mit den Teenie-Stars „DieLochis“. Die Deutsche Bahn schöpft damit alles aus, was Marketing heutzutage hergibt.

Employer-Branding-Kampagne – muss das so groß sein?

Auch mit kleinen Maßnahmen können sich Unternehmen als attraktiver Arbeitgeber positionieren. Beispiel: Brose Fahrzeugteile. Als Familienbetrieb setzt der international erfolgreiche Automobilzulieferer vor allem auf eine gute Work-Life-Balance seiner Mitarbeiter. Für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie bietet das Unternehmen flexible Arbeitszeiten und eine Kinderbetreuung an. Zusätzlich gibt es verschiedene Sportangebote und Brose unterstützt seine Mitarbeiter auch bei der Altersvorsorge. Richtig verpackt, können auch solche Benefits die passenden Mitarbeiter anlocken. Auf seiner Homepage und auf Facebook transportiert Brose das positive Arbeitgeberimage nach außen. Auf Facebook sind auch Videos zu finden, in denen das Unternehmen – genauso wie die Bahn – auf die eigenen Mitarbeiter als authentische Markenbotschafter setzt.

Zugegeben, eine so umfangreiche Kampagne wie die der Deutschen Bahn ist nur mit einem riesigen Budget und der entsprechenden Teamgröße zu verwirklichen. Erfolgreich wird eine Kampagne aber nicht allein durch den Umfang, sondern vor allem durch eine sinnvolle Strategie und Authentizität.

Andrea Plücke

Autor Andrea Plücke

Die studierte Anglistin ist nicht nur fit in Englisch, sondern auch in der Küche. Ob Kochen oder Backen – hauptsache lecker! In ihrer Freizeit geht es oft hoch hinaus, denn wenn der Berg ruft, ist sie immer in Hörweite. Mit Durchhaltevermögen, Ehrgeiz und einem Auge fürs Detail macht sie sich an komplexe Themen. Sie packt gern mit an und ist ein Freund von Ehrlichkeit. Ihr Motto: „Von nix kommt nix!“

In unserem Blog geht es um Kommunikation im digitalen Zeitalter – insbesondere für mittelständische B2B-Unternehmen. Wir teilen außerdem unser Fachwissen und unsere Einschätzung zu Ereignissen, Trends und Zukunft. Die geäußerte Meinung entspricht der Haltung des Autors.

Beliebte Artikel