<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=424231064635974&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
 
18/01/2013,

Employer Branding

Online Reputation Management auf Bewertungsportalen zahlt sich aus

kununu_logo_neu.jpg

Ende letzter Woche bekam consense communications - die Münchner Agentur für PR und Marketing, zu der dieses Blog gehört - eine besonders erfreuliche Nachricht: Wir wurden von dem Fachmagazin Werben und Verkaufen (W&V) als Agentur mit den zufriedensten Mitarbeitern ausgezeichnet. Die Basis bildeten die Bewertungen über consense auf kununu.com.

Diese Auszeichnung zeigt wieder einmal deutlich, wie wichtig eine gute Online Reputation ist. Wir werden nicht nur in Zusammenhang mit dem W&V-Artikel immer wieder gefragt, wie relevant kununu.com ist. In Bezug auf Online Reputation Management herrscht noch Unsicherheit, wie man am besten mit Bewertungsportalen umgeht. Wir wollen Ihnen auf Netz-Reputation von unseren Erfahrungen erzählen und ein paar Tipps geben.

Voraussetzungen für gute Online Reputation schaffen

Zuallererst gilt: Bewertungen müssen absolut authentisch sein und bleiben. Positive Mitarbeiterstimmen dürfen nicht erzwungen werden - die Voraussetzungen dafür müssen vorhanden sein. Nur wer in seinem Unternehmen tatsächlich ein angenehmes Arbeitsklima, faire Konditionen, eine ausgeglichene Work-Life-Balance oder interessante Aufgaben hat, wird entsprechende Bewertungen erhalten. Und das ist auch gut so. Hören Sie also in Ihr Unternehmen hinein: Welche Mängel können beseitigt, welche Mitarbeiter-Wünsche erfüllt und welche Rahmenbedingungen optimiert werden? Nicht nur Ihre Online Reputation wird es Ihnen danken.

Chancen für Recruiting und Employer Branding

Mit knapp 250.000 Bewertungen ist kununu die größte Plattform für Arbeitgeberbewertungen im deutschsprachigen Raum. Bis zu eine Million Nutzer informieren sich jeden Monat auf der Plattform über den (potentiellen) Arbeitgeber. Ein enormes Potential für Employer Branding. Um das Bestmögliche für Ihr Unternehmen aus Arbeitgeber-Bewertungsportalen zu ziehen, lassen Sie verschiedene Unternehmensbereiche miteinander arbeiten. Sowohl die HR- als auch die PR-Abteilung kann Bewertungen für ihre Arbeit nutzen und gemeinsam die Reputation intern und extern verbessern.

Druck und Zwang sind im Online Reputation Management tabu

Wenn Sie bisher nur sehr wenige Bewertungen erhalten haben, ist es vollkommen in Ordnung, Mitarbeiter zur Abgabe einer Bewertung zu motivieren. Jeglicher Druck oder der Zwang zur Bewertung sowie Einflussname auf dessen Inhalt sind tabu! Wenn Mitarbeiter trotzdem keine Bewertung abgeben, fragen Sie sich lieber, woran das liegen könnte. Oftmals ist es die Angst vor dem unbekannten Social-Media-Portal, die Sie ihnen mit guter interner Kommunikation nehmen können. Der Hinweis auf die anonyme Bewertung ohne Konsequenzen ist sehr wichtig.

kununu.com als Ranking-Faktor

kununu.com hat mit einem Page Rank von sieben eine hohe Relevanz in Suchmaschinen. Nicht selten wird unter den ersten Google-Ergebnissen zum Unternehmen das Bewertungsprofil von kununu aufgelistet. Dies hat nicht nur große Auswirkungen auf die Online Reputation des Unternehmens. Auch potentielle Kunden könnten bei einer entsprechend hohen Google-Platzierung einen Blick auf das Bewertungsprofil des Unternehmens werfen. Die mögliche Folge: Sie sehen aufgrund der schlechten Bewertungen von einer Beauftragung ab. Online Reputation Management auf Bewertungsportalen wirkt sich also sowohl auf das Marketing als auch auf die Akquise aus.

In unserem Blog geht es um Kommunikation im digitalen Zeitalter – insbesondere für mittelständische B2B-Unternehmen. Wir teilen außerdem unser Fachwissen und unsere Einschätzung zu Ereignissen, Trends und Zukunft. Die geäußerte Meinung entspricht der Haltung des Autors.