<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=424231064635974&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
 
30/04/2010,

Social Media

Social Media Marketing oder kurz SMM: Was ist das?

social-media-marketing.jpg

Werben Sie noch oder twittern Sie schon? Social Media Marketing oder kurz SMM bezeichnet eine Art des Online Marketings. Durch das Agieren in Social Media-Angeboten wie z.B. Facebook oder Twitter sollen Branding- und Marketing-Ziele erreicht werden. Im Gegensatz zum klassischen Marketing ermöglicht SMM die direkte Kommunikation und Interaktion zwischen dem Werbenden und dem Konsumenten. Denn im Web 2.0 ist der Rezipient gleichzeitig auch Produzent. Der direkte Kontakt und die Interaktion zwischen Werbenden und Endverbrauchern ermöglicht eine gezieltere Kommunikation sowie stärkere Markenbindung.

Die bunte Welt des Web 2.0 bietet verschiedene Möglichkeiten SMM zu betreiben:

Zum einen kann man Unternehmensblogs führen, Podcasts ausstrahlen oder einen youtube Channel aufbauen. Zum anderen können Sie in sozialen Netzwerken wie beispielsweise Facebook werben. Kurz: SMM ist Marketing im und mit Web 2.0.

So wird SMM ein Erfolg

Damit SMM ein Erfolg wird, sollten Sie ein paar Regeln beachten:

  1. Definieren Sie die Zielgruppe: Bevor Sie Ihre SMM-Kampagne starten, müssen Sie sich fragen, wen Sie erreichen wollen. Im zweiten Schritt wählen Sie die passende Kommunikationsplattform. Beispielsweise wäre eine SMM-Kampagne einer Biermarke auf Facebook unbedenklich, auf einer Plattform mit einer jüngeren Zielgruppe (bspw. SchülerVZ.) unangebracht, wenn nicht sogar skandalreif.
  2. Seien Sie flexibel: Jede Plattform erreicht unterschiedliche Zielgruppen mit differenten Interessen und pflegt einen eigenen Kommunikationsstil. Hier sind Flexibilität und Kreativität gefragt.
  3. Seien Sie omnipräsent: Meist ist es nicht ausreichend, sich auf eine einzige Plattform bzw. auf ein Angebot des Web. 2.0s zu konzentrieren. Vielmehr ist Präsenz auf den verschiedensten Plattformen angebracht.
  4. Nehmen Sie sich Zeit: Natürlich ist es nicht damit getan, sich einfach nur ein Facebook-Profil anzulegen, ab und an mal was zu Twittern oder alle Jubeljahre einen Blog-Artikel zu veröffentlichen. SMM ist zeit- und arbeitsintensiv. Nur so wird es auch Früchte tragen.
  5. Spielen sie Fuchs: Hören Sie ganz genau hin, was und wie in Foren, Plattformen und Blogs über Ihr Unternehmen gesprochen wird. Sehen Sie mögliche Kritik als konstruktives Feedback . Doch seien Sie auf der Hut: Sie sind auch Verleumdungen und Falschinformation ausgesetzt – Online Reputation Management ist unabdingbar!
  6. Zeigen Sie Ihr Gesicht: Kommunizieren Sie offen und zeigen Sie, wer Sie sind. Verdecktes Diskutieren oder Werben in Foren oder Blogs wirkt lächerlich und die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens wird in Frage gestellt.
  7. Belohnen Sie: Ein Kunde kommuniziert über Sie fleißig? Belohnen Sie seine Bemühungen. Lassen Sie ihm beispielsweise ein Produkt vor dem Launch exklusiv zukommen, denn kleine Geschenke erhalten die Freundschaft.
  8. Verwechseln Sie SMM nicht mit klassischem Marketing: Missbrauchen Sie niemals Kommunikationsplattformen wie beispielsweise Twitter um Pressemitteilungen zu veröffentlichen. Auch sind sie nicht der richtige Ort für Werbesprüche oder Produktbeschreibungen. Denn statt Ruhm würden Sie nur Spott und Verachtung ernten und nicht die Früchte Ihres Bemühens.
In unserem Blog geht es um Kommunikation im digitalen Zeitalter – insbesondere für mittelständische B2B-Unternehmen. Wir teilen außerdem unser Fachwissen und unsere Einschätzung zu Ereignissen, Trends und Zukunft. Die geäußerte Meinung entspricht der Haltung des Autors.

Beliebte Artikel