<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=424231064635974&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">
  
29/01/2018,

Social Media

Drei Gründe, warum Sie Twitter für Ihre B2B-Kommunikation nutzen sollten

180115_Blog consense_Twitter für B2B Kommunikation_Foto

Obwohl die aktuelle Statistik für das dritte Quartal 2017 eine positive Entwicklung der Twitter-Nutzerzahlen bestätigt, liegt der Mikroblogging-Dienst damit weit hinter anderen sozialen Netzwerken: Laut statista hat Facebook monatlich mehr als 2 Milliarden aktive Nutzer und ist damit das größte soziale Netzwerk weltweit. Den zweiten Platz belegt Youtube (1,5 Milliarden Nutzer), gefolgt von WhatsApp (1,2 Milliarden Nutzer). Obwohl der Mikroblogging-Dienst mit inzwischen monatlich 330 Millionen aktiven Nutzern – davon 12 Millionen in Deutschland – nur im Mittelfeld rangiert, ist und bleibt Twitter dennoch ein wirkungsvolles Instrument für die B2B-Kommunikation. Aufgrund der Schnelligkeit und Dynamik des Informationsaustauschs bietet Twitter vor allem bezogen auf Events und aktuelle Themen Möglichkeiten, mit denen die übrigen sozialen Medien nur schwer in Konkurrenz treten können.

Twitter ist kein Kommunikationskanal für die breite Masse. Aus diesem Grund ist der Kanal für den B2C-Bereich nicht so geeignet wie andere – für die B2B-Branche hingegen zahlt sich die Kommunikation via Twitter aus: Auch wenn nur ein Teil Ihrer Zielgruppe auf Twitter vertreten sein sollte, erreicht Ihre Nachricht relevante Multiplikatoren wie Journalisten, Blogger, Influencer und Experten, die diese weiter verbreiten. Der Einsatz von Twitter in der B2B-Kommunikation lohnt sich daher insbesondere als Networking- und Recherche-Tool sowie zur Begleitung von Veranstaltungen.

  1. Twitter als Networking-Tool

Innerhalb der Gesamtstrategie eines B2B-Unternehmens stellt Twitter ein geeignetes Medium dar, um gezielt zu kommunizieren, ein Netzwerk aufzubauen und so die eigene Expertenposition zu stärken. Das nachhaltige Aufbauen einer Community benötigt etwas Zeit, zahlt sich jedoch aus. Neben der Veröffentlichung eigener Inhalte bietet Twitter zahllose Möglichkeiten, mit den anderen Nutzern in Interaktion zu treten:

Retweeten und kommentieren Sie informative Tweets, erweitern Sie Retweets um zusätzliche Informationsangebote wie Statistiken oder Grafiken und beteiligen Sie sich an Diskussionen zu für Sie branchenrelevanten Themen. Besonders effektiv ist das Erstellen von Twitter-Listen – sie bieten Gelegenheit, Ihr Netzwerk auszubauen und sich gleichzeitig als Experte zu positionieren. Erstellen und pflegen Sie öffentliche Listen mit ausgewählten Accounts zu definierten Themenbereichen. Auf diese Weise erzeugen Sie nützliche und relevante Streams für Ihre Abonnenten.

  1. Twitter als Recherche-Tool

In der jährlich durchgeführten Social Journalism-Studie werden Journalisten u. a. gefragt, zu welchen Zwecken sie soziale Medien für ihre tägliche Arbeit nutzen. Laut der Befragung 2016 gab die Mehrheit an, soziale Netzwerke insbesondere zur Beobachtung von Neuigkeiten und aktuellen Ereignissen zu nutzen. Auch wenn ein Tweet nicht Ihre Pressemitteilung ersetzen kann, so dient Twitter vielen Nutzern und Multiplikatoren als Informations-Tool für ihre Recherchearbeit. Ziel sollte es daher sein, Ihren Twitter-Kanal auf lange Sicht als Wissenssammlung zu Ihrer Branche zu etablieren, auf die Ihre Follower gerne zurückgreifen. Damit Ihre Tweets gefunden werden, ist der Gebrauch passender Hashtags (#) unerlässlich. Sie bilden den Kern eines jeden Tweets und stellen Ihre B2B-Botschaft in den richtigen Kontext. Mithilfe passender Hashtags können Sie sich einerseits leichter in Diskussionen zu bestimmten Themenfeldern und Ereignissen einbringen. Andererseits werden Ihre Botschaften schneller von interessierten Nutzern gefunden. Aber Twitter nutzt nicht nur Multiplikatoren als Recherche-Tool. Auch Ihr Unternehmen kann von dem Informationsangebot profitieren: In den sozialen Medien geht es nicht allein darum, eigenen Content zu verbreiten. Es ist ebenso relevant, den Markt und Ihre Branche im Blick zu behalten. Was sagen andere Unternehmen über uns? Was machen unsere Wettbewerber? Welche branchenrelevanten Neuigkeiten gibt es? Nutzen Sie selber die Möglichkeit, sich zu informieren und Trend-Monitoring zu betreiben.

  1. Twitter als Tool zur Begleitung von Veranstaltungen

Im Rahmen Ihrer Veranstaltung, sei es ein Messeauftritt oder ein Kundenevent, bietet Twitter einen großen Mehrwert für ihre B2B-Kommunikation: Es ist ein hilfreiches Tool, um die Interaktion vor, während und nach Ihrer Veranstaltung zu fördern. In einem ersten Schritt sollten Sie ein treffendes Hashtag für Ihr Event kreieren. Mit einem offiziellen Hashtag schaffen Sie für die Diskussion rund um Ihre Veranstaltung einen eigenen Raum. Sowohl Ihr Unternehmen als auch die Teilnehmer erhalten auf diese Weise einen raschen Überblick über aktuelle Eindrücke, Erfahrungen und Rückmeldungen zu dem Event. Ihre B2B-Kommunikation beginnt bereits vor dem Veranstaltungstag. Lassen Sie die Teilnehmer via Twitter an den Vorbereitungen teilhaben oder kündigen Sie einzelne Programmpunkte und Highlights an. Während des Events ist es hilfreich, eine Person mit der Erstellung von Live-Tweets zu beauftragen. Durch den Einsatz von Fotos und Videos kann eine weitaus größere Zahl interessierter Personen an Ihrer Veranstaltung teilhaben und Diskussionsrunden oder Workshops mitverfolgen. Beobachten Sie zudem die Beiträge, die zu Ihrem Hashtag erscheinen und bringen Sie sich in die Gespräche ein. Nach Abschluss Ihrer Veranstaltung bietet Twitter eine passende Plattform, um die gewonnen Ergebnisse zu präsentieren und sich bei den Teilnehmern zu bedanken.

Obwohl die deutschsprachige Zielgruppe auf Twitter nicht so groß ist und deutsche Formulierungen häufig nicht so kompakt wie etwa die in englischer Sprache sind, ist und bleibt Twitter dennoch ein relevanter Kanal für Ihre B2B-Kommunikation, den Sie nutzen sollten.

Möchten Sie sich als Branchenexperte auf Twitter etablieren? Wir beraten Sie gerne und erstellen gemeinsam mit Ihnen ein Social Media-Konzept.

Wera Otterbach

Autor Wera Otterbach

Als studierte Germanistin und Romanistin verfügt sie über sprachliches Feingefühl. Ausgeprägte Neugierde, Offenheit und Proaktivität kennzeichnen ihr Handeln. Schätzt die Herausforderung, liebt den Blick über den Tellerrand und überzeugt mit unkonventionellen Antworten. Sie bereist die Welt seit sie denken kann und findet Inspiration in Begegnungen und Diskussionen.

In unserem Blog geht es um Kommunikation im digitalen Zeitalter – insbesondere für mittelständische B2B-Unternehmen. Wir teilen außerdem unser Fachwissen und unsere Einschätzung zu Ereignissen, Trends und Zukunft. Die geäußerte Meinung entspricht der Haltung des Autors.

Beliebte Artikel